Katzenfutter

Ergebnisse 1 – 48 von 3869 werden angezeigt

-4%
-2%
45,99 
-9%
19,99 
-13%
25,99 
-22%
85,99 
-18%
44,99 
-4%
-2%
45,99 
-6%
112,99 
-5%
56,99 
-5%
-5%
-5%
-4%
105,99 

Das richtige Katzenfutter für unsere geliebten Stubentiger

Eines der wichtigsten Dinge im Leben unserer Stubentiger ist das tägliche Futtern. Denn die gesunde und ausgewogene Ernährung ist ein zentraler Faktor für das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Samtpfoten. Doch worauf sollte man achten, wenn man Katzenfutter kaufen möchte? Wie findet man die richtige Nahrung für seine Katze? Und gibt es Futter, das wirklich allen Katzen schmeckt? In unserem Kategorietext rund um das Thema Katzenfutter wollen wir diesen Fragen auf den Grund gehen. Schließlich wollen wir, dass es unseren geliebten Vierbeinern gut geht.

Warum sollte man Katzenfutter kaufen, anstatt den Samtpfoten einfach menschliche Nahrung zu geben?

Dass Katzenfutter für unsere Haustiere unverzichtbar ist, hat einige gute Gründe. Zum einen sind Katzen Fleischfresser, die für ihren Proteinbedarf auf tierische Proteine angewiesen sind. Pflanzliche Eiweiße aus den für den Menschen üblichen Kost können sie nur schwer verwerten, weshalb sie spezielles Futter mit hohem Fleischanteil benötigen.

Zum anderen haben Katzen ganz bestimmte Nährstoffbedürfnisse, die durch die menschliche Nahrung nicht im ausreichenden Maße gedeckt werden können. Dazu zählen beispielsweise die Aminosäure Taurin, die für den Stoffwechsel unverzichtbar ist, oder das Vitamin A, das ebenfalls in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Wenn Katzen auf Dauer nicht genügend dieser Nährstoffe bekommen, kann es zu Erkrankungen wie irreversiblen Herz- oder Augenschäden führen.

Darüber hinaus ist Katzenfutter so gestaltet, dass es unseren Samtpfoten schmeckt. Die meisten herkömmlichen Futtersorten sind dabei dem Beutetier einer freilebenden Katze nachempfunden: hoher Fleischanteil, und die wichtigen Nährstoffe wie Taurin, Vitamine und Mineralstoffe entsprechend dosiert.

Welches Katzenfutter ist das richtige für meine Katze?

Theoretisch könnte man meinen, dass alle Katzen doch das Gleiche essen können – oder?

In puncto Nährstoffbedarf trifft das prinzipiell zu: alle Katzen benötigen die gleichen Grundnährstoffe, um gesund und munter zu bleiben. Allerdings unterscheiden sich verschiedene Katzenfuttersorten in Geschmack, Konsistenz und Zusammensetzung, sodass jede Katze ihre eigenen Vorlieben hat. Daher ist es besonders wichtig, bei der Auswahl des Katzenfutters auf die speziellen Bedürfnisse der eigenen Katze einzugehen.

Einige wichtige Kriterien bei der Auswahl des richtigen Katzenfutters:

1. Alter: Für Kitten gibt es spezielles Futter, das leichter verdaulich ist und auf die besonderen Wachstumsbedürfnisse abgestimmt ist. Auch für ältere Katzen gibt es Seniorfutter, das beispielsweise auf den reduzierten Energiebedarf abgestimmt ist und möglicherweise verdauungsfördernde Bestandteile enthält.
2. Gewicht: Übergewichtige Katzen benötigen fettreduziertes Futter, um gesund zu bleiben und abzunehmen. Untergewichtige Tiere hingegen können auf energiereichere Nahrungsmittel zurückgreifen.
3. Aktivität: Wohnungskatzen, die sich weniger bewegen als Freigänger, benötigen eventuell kalorienreduziertes Futter, um Übergewicht zu vermeiden.
4. Gesundheit: Bei besonderen gesundheitlichen Problemen oder Allergien sollte man sich an den Tierarzt wenden und gegebenenfalls spezielles Futter verwenden.
5. Geschmack und Konsistenz: Hier sollte man das Futter wählen, das der eigenen Katze am besten schmeckt.

Von Nassfutter bis Trockenfutter – worauf bei der Wahl des richtigen Katzenfutters achten?

Grundsätzlich gibt es keine pauschale Empfehlung, welche Art von Futter für jede Katze am besten geeignet ist. Wichtig ist es jedoch, bei der Auswahl auf die Qualität des Katzenfutters zu achten. Hochwertiges Futter zeichnet sich zum Beispiel durch einen hohen Fleischanteil, wenig Getreide oder Füllstoffe und den Verzicht auf künstliche Farb- und Konservierungsstoffe aus.

Nassfutter und Trockenfutter haben beide Vor- und Nachteile. Nassfutter ist näher an der natürlichen Beute von Katzen, fördert die Flüssigkeitsaufnahme und riecht intensiver, was den Geschmackssinn der Katze anspornt. Trockenfutter hingegen ist oft ergiebiger, länger haltbar und kann nebenbei auch als Leckerli verwendet werden.

Bei der Fütterung einer ausgewachsenen Katze empfiehlt sich eine Kombination aus Nassfutter und Trockenfutter. Hierbei ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben der eigenen Katze immer im Blick zu behalten.

Über Katzenfutter:

1. Katzen benötigen spezielles Futter mit hohem Fleischanteil.
2. Wichtige Nährstoffe wie Taurin und Vitamin A müssen in ausreichender Menge vorhanden sein.
3. Das richtige Katzenfutter sollte auf Alter, Gewicht, Aktivität und Gesundheitszustand der Katze abgestimmt sein.
4. Nassfutter und Trockenfutter haben jeweils Vor- und Nachteile – ideal ist eine Kombination aus beiden.
5. Achte auf hochwertiges Futter mit wenig Getreide und ohne künstliche Zusatzstoffe.
6. Individuelle Geschmacksvorlieben der Katze berücksichtigen.
7. Bei Unsicherheit oder speziellen Ernährungsanforderungen den Tierarzt zurate ziehen.
8. Regelmäßige Gewichtskontrolle der Katze zur Anpassung der Ernährung.
9. Bei gesundheitlichen Veränderungen, die durch das Futter verursacht werden könnten, umgehend den Tierarzt aufsuchen.
10. Geduld und Ausprobieren ist oft der beste Weg zum perfekten Katzenfutter.