Kratzstämme & Kratzsäulen

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Kratzstämme & Kratzsäulen – eine wichtige Anschaffung für Katzenliebhaber

Für alle Katzenfreunde ist es ein tägliches Glück, die eigenen Samtpfoten um sich zu haben. Doch eine Katze in den eigenen vier Wänden bedeutet auch bestimmte Verantwortungen zu übernehmen und auf die Bedürfnisse unserer tierischen Mitbewohner einzugehen. Eine solche Notwendigkeit ist die Anschaffung eines Kratzbaums oder zumindest einer Kratzsäule oder eines Kratzstamms. Doch wozu braucht eine Katze solch ein Objekt und welche Vorteile gibt es für den Halter und das Tier?

Warum Katzen Kratzmöbel benötigen

Katzen haben den natürlichen Drang, ihre Krallen an verschiedenen Gegenständen zu schärfen. Dieser Instinkt ist nicht nur während ihrer ersten Lebensjahre ausgeprägt, sondern bleibt während der gesamten Lebensdauer der Katze bestehen. Das Kratzen dient verschiedenen Zwecken:

Gesundheit und Pflege der Krallen

Katzen müssen ihre Krallen regelmäßig pflegen und schärfen, um sie gesund zu erhalten. Dabei lösen sie die äußere Hornschicht der Krallen und ermöglichen so das Nachwachsen der neuen, scharfen Krallen. Außerdem verbessert das Kratzen die Durchblutung der Pfoten und kräftigt die darin befindlichen Muskeln.

Mentaler Ausgleich und Stressabbau

Kratzen hat für die Katze auch eine psychologische Funktion. Es ist eine Art Ventil, um Stress abzubauen oder überschüssige Energie loszuwerden. Gerade Wohnungskatzen, die in einem begrenzten Raum leben, müssen ihren natürlichen Jagd- und Kratztrieb ausleben können, um nicht unruhig oder sogar aggressiv zu werden.

Markieren des Territoriums

Für die Katze hat das Kratzen zudem eine soziale Komponente, da sie damit ihr Revier markiert. Das Kratzmuster am Kratzbaum oder der Säule zeigt anderen Katzen, dass dieses Territorium bereits besetzt ist und dient somit der Revierabgrenzung.

Die Vorteile von Kratzstämmen und Kratzsäulen

Ein Kratzbaum oder eine einzelne Kratzsäule ist, wie bereits erwähnt, unverzichtbar für Katzen. Ohne sie sucht sich das Tier zwangsläufig andere Möglichkeiten, seinen Kratztrieb auszuleben. Das kann möglicherweise Möbel, Wände oder Teppiche sein, was den Halter vor ungewollten Schäden und Reparaturkosten bewahrt. Bei der Wahl zwischen einem Kratzbaum und einer Kratzsäule beziehungsweise einem Kratzstamm hängt es von den individuellen Gegebenheiten und den Bedürfnissen der Katze ab.

Kratzstämme

Kratzstämme sind im Vergleich zu Kratzbäumen platzsparender und eignen sich daher besonders gut für kleinere Wohnungen oder wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Ein solcher Kratzstamm bietet der Katze die Möglichkeit, ihre Krallen zu schärfen und den Kratztrieb auszuleben, jedoch fehlen bei einem einfachen Kratzstamm meistens zusätzliche Möglichkeiten zum Klettern, Spielen oder Schlafen.

Kratzsäulen

Kratzsäulen bieten in der Regel mehr als nur die Möglichkeit zum Krallen schärfen, sie haben oft auch Liege- oder Spielflächen integriert. Besonders praktisch sind solche Modelle, wenn mehrere Katzen im Haushalt leben, die sich den Platz zum Kratzen teilen müssen. So bietet eine Kratzsäule auch Rückzugs- und Schlafmöglichkeiten.

Design und Materialvielfalt

Mittlerweile gibt es Kratzstämme und Kratzsäulen in unterschiedlichen Designs und Materialien, die sich gut in die Einrichtung integrieren lassen. Wichtig ist jedoch, dass das Material robust und gesundheitlich unbedenklich für die Tiere ist. Naturmaterialien wie Sisal oder bestimmte Holzarten sind für Kratzmöbel besonders gut geeignet, da sie langlebig sind und dem Tier keine Schadstoffe über die Pfoten aufnehmen lässt.

Die Auswahl des richtigen Kratzmöbels

Bei der Wahl des richtigen Kratzbaums, der Kratzsäule oder des Kratzstamms sollte grundsätzlich auf die Bedürfnisse der Katze eingegangen werden. Hat sie genügend Möglichkeiten, sich auszutoben, zu klettern und zu schlafen, ist bereits viel erreicht. Je mehr Auswahlmöglichkeiten die Katze hier hat, desto eher bleibt sie von der Wohnungseinrichtung fern und sucht sich nicht alternative Kratzmöbel, wie Sofas oder Teppiche, aus.

Über Kratzstämme & Kratzsäulen:

– Katzen benötigen Kratzmöbel, um ihren natürlichen Kratztrieb auszuleben.
– Das Kratzen dient der Pflege der Krallen, dem Stressabbau und der Markierung des Territoriums.
– Kratzstämme und Kratzsäulen sind platzsparender als große Kratzbäume und eignen sich daher gut für kleinere Wohnungen.
– Sie schützen die Wohnungseinrichtung vor Schäden durch die Katzenkrallen.
– Bei der Wahl des richtigen Kratzmöbels sollte auf die Bedürfnisse der Katze geachtet werden.
– Naturmaterialien wie Sisal oder bestimmte Holzarten sind für Kratzmöbel empfehlenswert.
– Je mehr Möglichkeiten zum Klettern, Spielen und Schlafen das Kratzmöbel bietet, desto zufriedener ist die Katze.
– Das Kratzmöbel sollte sicher und stabil sein, um keinen Gefahrenquellen für die Katze darzustellen.
– Optisch ansprechende Kratzmöbel lassen sich gut in die Wohnungseinrichtung integrieren.
– Eine regelmäßige Pflege und Überprüfung des Kratzmöbels auf Abnutzung oder Beschädigungen trägt zur Sicherheit der Katze und Langlebigkeit des Produktes bei.